Sketchup und Arbeitsschritte für 3D Modelle

Sketchup ist ein 3D Designprogramm , das bereits in der Basisversion , jede Menge Möglichkeiten bietet , ursprünglich ein Designprogramm von Google , ist es seit ein paar Jahren Eigentum von Trimble.
Als Download wird die Trialversion der eigentlichen PRO Version zur Verfügung gestellt. Da nach Ablauf eines Monats für die weitere Nutzung 650,- Euro gezahlt werden müssen , empfiehlt es sich , von Anfang an die Gratisversion namens Sketchup Make zu installieren.

Die Internetseite mit dem Download finden Sie hier  .

Anleitungen und Videos finden Sie hier .

 

Dieses Programm ist am Besten geeignet , um technische Zeichnungen oder Ersatzteile im Bereich Architekturmodelle und Technik zu entwerfen.

Als Standard kann Sketchup obj-Dateien exportieren. Diese können direkt in CraftWare geladen werden , in KISSlicer leider nicht. Das kostenlose Programm Netfabb ist allerdings in der Lage stl nach obj  und obj nach stl zu konvertieren , eine kurze Beschreibung finden Sie  hier .

Mit Hilfe eines Plugins kann Sketchup stl Dateien auch direkt exportieren . Das Plugin kann  hier heruntergeladen werden. unter dem Namen Sketchup stl ist es auch in Sketchup / Fenster / Extension Warehouse zu finden . Leider ist eine Anmeldung unter Angabe vieler Daten bei Trimble notwendig. Aus naheliegenden Gründen ist es daher empfehlenswert , für diesen Zweck einen zusätzlichen Gmail Account einzurichten.

Nach Installation steht die neue Option unter dem Tab „Datei“ zur Verfügung. Die Exportoption für obj Dateien ist unter Datei / Exportieren zu finden.

Übersicht der Arbeitsschritte :

  1. Erstellen Sie ein Modell in Sketchup , als Maßeinheit empfiehlt sich mm , dies ist die Vorgabe für architektonische Modelle.
  2. Achten Sie darauf genau zu zeichen, damit die Volumenkörper eindeutig sind und es keine Überlappungen von Flächen gibt. Das Modell sollte “ wasserdicht “ aussehen.
  3. Es ist wichtig, daß alle erstellten Volumenkörper genau aneinander anschließen , denn selbst bei geringfügigen Überschneidungen ist es für das Slicer Programm schwierig , wie dieses zusammengefügte Volumen berechnet werden soll.  Auch die gemeinsamen Außenflächen der Volumenkörper müssen aneinander anschließen , da es andernfalls zu Problemen mit dem Druck kommen kann.
  4. Der Maßstab , der beim Zeichnen genutz wird , ist unerheblich , da dieser nachträglich um den Faktor 10 im Slicer geändert werden kann.
  5. Wählen Sie die Teile , die gedruckt werden sollen , in Sketchup aus und exportieren Sie sie im obj Format , es sei denn , Sie haben bereits das stl Plugin installiert, dann können Sie sie auch direkt im stl Format exportieren.
  6. Sie können die stl Datei zur Kontrolle noch durch Netfabb überprüfen lassen , um Fehler zu finden und diese reparieren zu lassen. Anleitungen dazu gibt es  hier.
  7. Laden Sie nun die eventuell reparierte stl Datei oder die obj Datei in CraftWare.
  8. Verändern Sie die Größe nach Ihren Wünschen mit dem Button “ Scale “ oben und stellen Sie die Einzelgrößen für X , Y und Z Achse unten ein.
  9. Positionieren Sie das Modell mit Hilfe von “ Move “ und danach “ Realign “ mittig auf dem Druckbett.
  10. Wichtig ! Kontrollieren Sie , ob in Craftware unter “ Optionen “ die 0,0 Position auf “ Front Left Corner “ eingestellt ist.
  11. Unter “ Support “ sollten Sie alle vorhandenen Supportstrukturen vergangener Drucke durch “ Clear all support “ löschen. Stellen Sie “ SupportBar base thickness “ auf 1mm und “ Minimum surface steepness “ auf 60 Grad ein. Erscheinen Ihnen die automatisch generierten Supportstrukturen als zu dünn , so können Sie weitere  Srukturen hinzufügen , indem Sie auf die entsprechenden Flächen des Modells klicken.
  12. Betätigen Sie “ Slice “ und folgen Sie den Anleitungen in diesem Beitrag , dazu sollten Sie allerdings unsere Standardprofile bereits geladen haben ! Passen Sie die Einstellungen eventuell an spezielle Notwendigkeiten Ihres Modells und des verwendeten Filaments an.
  13. Betätigen Sie “ Slice “ rechts unten , damit wirde der Gcode erstellt. Ist das erstellte Modell zu Ihrer Zufriedenheit, kann mit “ Save “ entweder auf dem Computer oder direkt auf USB Stick gespeichert werden.
  14. Sie können nun den USB Stcik in die dafür vorgesehene Buchse am CraftBot stecken und durch Anwahl der gewünschten Datei am Touchscreen mit dem Druck beginnen.

Das wars ;-)

 

 

 

 

 

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *